Am dritten Mai dann ein wirklich entscheidendes Spiel unserer Jungs gegen Österreich, es galt die Viertelfinal-Teilnahme sicherzustellen und die schon Jahrzehnte währende Siegesserie gegen den südlichen Nachbarn fortzuführen. Die Österreicher versuchten im Vorfeld einige Psychotricks wie das berüchtigte »Cordoba-Spiel«, was unsere Eishockeycracks aber völlig unbeeindruckt liess. Das Spiel lief leichter als erwartet, schliesslich hatte das andere Team doch sogar einen Deutschen Meister, Christoph Brandner, im Team, der auch gut spielte. Nur dass das halt nicht ausreichte. Das Viertelfinale war damit gesichert, das dritte Jahr in Folge, ein echter Erfolg!



Auftritt der beiden Teams


Auf geht's, Deutschland, auf geht's!


Oliver Jonas zeigte eine souveräne Leistung.


Gute Stimmung: »Nie wieder Österreich« :-)


Als bester Spieler wurde Sascha Goc geehrt.



Für das Abendspiel Finnland-Ukraine hatten wir als einziges Spiel nicht genügend Karten auftreiben können, sodass ich mir das Spiel mit Petra in einer extrem überfüllten Sportsbar in Helsinki anschaute. Zwei Drittel auf dem Boden angeschaut, dann konnten wir ein paar freie Stühle ergattern. Nach dem Spiel trafen wir den Rest und wollten eigentlich noch gemütlich was trinken gehen, aber sämtliche Lokale waren derart mit feiernden Finnen überfüllt, sodass wir unverrichteter Dinge zum Hotel zurückkehrten.



Derart voll war es, dass man das Bier im Stehen trinken musste.


Und es wollten trotzdem noch immer mehr Leute in die Sportsbar.


Eine ungewohnte Perspektive :-)




Zur nächsten Seite

Zurück zur Hauptseite