Am nächsten Tag verabschiedeten wir uns vom Land der Masuren und fuhren weiter ins nächste Land. Nämlich Litauen. Auch so ein Land, von dem man nur wenig hört. Sehr passend dazu der Spruch auf einem T-Shirt, dass ich in einem Souvenirshop sah: "I love Lithuania! But where is it?" Aber die Altstadt der Hauptstadt Vilnius ist sehr sehenswert und gehört deshalb auch zum UNESCO-Welterbe. Hier kann man also durchaus gut Zeit verbringen. Vorher blieb noch genügend Zeit für einen Zwischenstopp in der zweitgrößten Stadt Kaunas, deren Altstadt auch noch gut erhalten ist. Bei der Eröffnung eines Kulturfestivals war das örtliche TV auch vor Ort, aber diesmal gab's keine Interviews. :-) Nach einer kleinen Stärkung in einem englischen Pub dann weiter nach Vilnius, wo wir wieder ein nettes Apartment gemietet hatten. Abends wurde dann gleich die schon erwähnte Altstadt geentert und wir endeten in einem sehr gut gefüllten englischen Pub mit einem großen Biergarten und belgischem (!) Bier. Der nächste Tag war eigentlich komplett für Sightseeing in Vilnius vorgesehen, aber leider ließ uns das Wetter im Stich, Dauerregen den ganzen Tag über. Deshalb dann halt nur die wichtigsten Stellen, vor allem der Gediminas-Turm der ehemaligen Oberen Burg, von der man einen guten Blick sowohl auf die Altstadt als auch das moderne Vilnius hat. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir dann unter anderem in einem (ziemlich leeren) Bistro und beschäftigten dort halt die Kellnerin mit verschiedenen Getränkebestellungen. Zum Abendessen ging es in ein edles und sehr stilvolles Restaurant namens Lords. Das eigentliche Lokal befindet sich tief unten in einem Gewölbekeller, der scheinbar noch aus den Zeiten der Hanse stammt. Und das Essen ist auch vom feinsten. Habt ihr schon einmal Biberfleisch probiert? Zart und schmackhaft! Irgendwie sind wir dann zum Abschluss schon wieder in erwähntes englisches Pub geraten. Dort konnten wir dann in einem der beiden Vorentscheide zum Eurovision Song Contest schon mal Conchita Wurst bewundern. Hmm, nunja.
Zurück im Apartment dann eine nicht so gute Überraschung. Unser Vermieter in Misnk schickt eine SMS, dass wir dort eine andere Wohnung bekommen, weil die ursprüngliche angeblich einen Wasserrohrbruch hat. Oha, da sind sie aber beim Häuptling an den falschen geraten. Ulli macht Stress bei der Buchungszentrale und nach einigen längeren (und wohl nicht billigen) Telefonaten wird der Vermieter gewechselt und eine andere ebenso innenstadtnahe Wohnung reserviert. Wobei so etwas auch anderen passiert ist, wie ich gehört habe. Scheint wohl irgendwie eine osteuropäische Unsitte zu sein.


Die Memel fliesst durch Kaunas.


Kaunas hat auch viele historische Kirchen.

Das ist allerdings keine Kirche, sondern das örtliche Rathaus.

Der europäische Ulli vor einer Blumenkarte von Litauen.

Irgendjemand wichtiges, aber ich hab vergessen, wer.

Nun, nicht alle Kirchen sind gut erhalten.

Reste der ehemaligen Burg von Kaunas.

Unser Apartment in Vilnius

Mit gemütlichem Schlafzimmer.

Das Rathaus von Vilnius in der Nacht.

Bierchen trinken und Handy checken

Hey, wer hat die Bar dicht gemacht?

Die Kathedrale Sankt Stanislaus fällt auf durch ihren etwas abseits stehenden Glockenturm.

Großherzog Gediminas, Gründer von Vilnius und Regent von Litauen im Spätmittelalter

Die Kathedrale ist drei litauischen Heiligen der römisch-katholischen Kirche gewidmet.

Der einzige Rest der ehemaligen Burg von Vilnius.

Blick in das moderne Vilnius mit dem höchsten baltischen Wolkenkratzer "Europa Center"

Der Burgturm aus der Nähe

Die historische Altstadt von Vilnius - schöner Kontrast

Das Rathaus tagsüber

Das Tor der Morgenröte

Jaja, das gute Tucher Weizen gibt es sogar hier in Vilnius!

Den gab's hier auch zum Futtern.

Stilvoll dinieren ist angesagt!

Wie sind wir schon wieder hier gelandet?

Wow, da ist schon der Motorraum länger als so manche Autos selbst.

.


Zur nächsten Seite

Zurück zur Hauptseite