Zu nachtschlafender Zeit (für WM-Verhältnisse) ging es mit der U-Bahn zu Europcar. Dort stiegen dann alle fünf (Tux und Bobby blieben in Wien) in einen Seat Alhambra.


Sven bahnte sich einen Weg aus Wien heraus, später war ich dann mit Fahren dran. Blöderweise gerieten wir hinter Salzburg in einen mächtigen Stau und erreichten Innsbruck mit über einer Stunde Verspätung und dass bei einem schon sehr engen Zeitplan (das Spiel war mittags). Nachdem wir endlich in der Olympiahalle (sehr schön renovierte Halle) angekommen waren, stand es schon im Spiel gegen die Slowenen 7:0, die Tor-SMS häuften sich ziemlich. :-) Aber zumindest zwei Tore haben wir noch sehen können.


Soviele Tore... und gebracht hat es letztlich nichts *seufz*


Schick aufpoliert, die Olympiahalle. Ich hatte sie schon in ihrem alten Zustand gesehen, da war sie wirklich alt.

Danach wurde erstmal das Fandorf begutachtet. Brauchbar, aber etwas klein. Im Gegensatz zu Wien fiel aber auf, dass das Essen besser war und man sich sogar auf die Fans eingestellt hatte. Es gab z.B. dort Borschtsch, bekanntermassen eine ukrainische Spezialität. Die Zeit bis zum Abendspiel hatten wir zum Bezug unserer Unterkunft genutzt: Gasthof Schuppern, ein rustikaler und komfortabler Landgasthof 8 km außerhalb von Innsbruck an der Olympia-Sprungschanze vorbei (der Gastwirt ist übrigens Schweizer). Dann ging es wieder den Berg runter zum direkt neben der Halle gelegenen Lokal, dass uns die schon früher angereisten Fans empfohlen hatten. Ähnlich wie unsere Stammkneipe in Wien, nur hatte der Wirt extra für die WM noch einen großen Biergarten mit TV-Leinwand aufgebaut. Feine Sache!


Endlich mal wieder lebenslustige Finnen gesehen.


Und genauso lebenslustige deutsche Fans natürlich! :-)


Weiss nicht ganz was das war, vielleicht die Adoption als Finne? :-)

Kurz vor dem Abend-Spiel begegneten wir noch einer speziellen Spezies: dem Kuckucks-Finnen! Das müsst ihr euch so vorstellen: Ein Finne, der überall rumläuft und in der Art einer Schwarzwälder Kuckucksuhr wiederholt "Suomi!" ruft. Oder einen anderen passenden Ländernamen. Diese Leute muss man einfach gern haben. Schade, dass ich von ihm kein Bild gemacht habe. Das Spiel Schweden-Finnland ging vollkommen torlos aus, was ziemlich enttäuschend war.


Ein Überblick über die Eishalle.

Danach ging es zu weiteren Bierchen zurück in das Lokal, allerdings drinnen, im Garten wurde es doch empfindlich frisch. Spätnachts wurde dann ein Taxi geordert, dass uns zum Gasthof rauf brachte.Wie man sich denken kann, war keiner mehr wirklich fahrtüchtig. :-)

Zur nächsten Seite

Zurück zur Hauptseite