Am nächsten Morgen wurde nochmal regeneriert bei traumhaftem Sonnenschein (das einzig schöne an Göteborg), dann gings wieder zum Scandinavium. Dort haben wir uns dann im Festbereich das erste Viertelfinalspiel auf der Leinwand angeschaut, dabei etwas mit ein paar Schweden geschwatzt und uns dann schliesslich für das große Spiel versammelt.


Kräfte tanken für das Viertelfinale


Anfangs war es nicht grad voll, obwohl Finnland spielte.


Immerhin waren noch ca. 100 deutsche Fans in Göteborg.



Die Plätze, die wir bekommen hatten, waren eher mies, man stelle sich vor, Sitzplätze auf Bandenhöhe! Beim Sitzen sah man gerade noch das obere Drittel des Tors, aber sitzen wollte eh niemand von uns. Das wurde auch ziemlich schnell den Schweden, die in dem Block sitzen wollten, verdeutlicht :-).


Nun, das letzte Häuflein Aufrechter machte kräftig Stimmung und schlug die 10.000 Schweden locker, die nur ab und zu ihr »Sverige« brüllten. Zum Spiel sei nicht viel gesagt, das erste Drittel war echt eine Klasseleistung, danach nutzten die Schweden die zahlreichen Strafzeiten, die der Schiri erstaunlicherweise immer gerne uns gab, eiskalt aus und zogen davon. Aber trotzdem eine tolle WM für das deutsche Team, auf das man zu recht stolz sein kann!


Warm-Up. Die schwedischen Fans kamen erst später.


Blick auf die linke Seite der Arena.


Und hier ist die rechte Seite


Line-Up vor dem Spiel




100 Deutsche lauter als Tausende Schweden :-)


Das Ende der WM für Deutschland.


In der Drittelpause erst mal Luft holen.


Nach dem Spiel dann eine letzte Grillfeier (sozusagen die »Letzte Ölung«).


Wunderkerzen-Fest zum Abschluss der WM


Gemeinsames Sinnieren über Schweden, Eishockey und Öl.


Zur nächsten Seite

Zurück zur Hauptseite