Der lustige Spielplan legte unser Spiel gegen den Gastgeber nur 24 Stunden später (abends natürlich). Deshalb ging es auch erst am Nachmittag in die Stadt rein. Vorher versammelten sich alle für die Geschenkübergabe an Orgaleister Ulli und Reiseleiter Stefan, die beide ein Schweden-Trikot mit passender Beschriftung bekamen.


Alle versammelt in der Indians-Hütte.

Sieht doch gut aus - und so schön gelb.

Eine Hüttenbesichtigung gab es auch noch :-)

In der Stadt besichtigten wir dann die Markthalle, die sehr schön gestaltet ist und in der es viiiiiel frischen Fisch gab. Auf der Suche nach einem anständigen Mittagessen verirrten wir uns ins Lokal "Zum Franziskaner". Ein Lokal, dass laut Beschreibung früher einmal das Gasthaus des gleichnamigen Ordens war, der hier früher einmal ein Kloster hatte. Auch wenn es hier frisches Weizenbier zu trinken gibt, lohnt sich ein Besuch nicht wirklich. Die Speisekarte ist nicht so der Hit. Deshalb frisch, fromm und frei weiter zum Schweden-Spiel! Und das war dann tatsächlich auch mal voll. Kein Wunder, wenn man die Preise um 50% senkt, dann kommen die Leute plötzlich. Erstaunlich! Das Spiel gegen die Schweden war eigentlich recht gut, auch von unserer Seite, aber leider haben uns diese speziellen Skandinavier noch nie wirklich gelegen, also durfte man die nächste Niederlage quittieren. Und natürlich auch den nächtlicher Umtrunk, bei dem wir übrigens auch die jeweiligen Hütten wechselten, damit jeder mal in den Genuss einer vollen Hütte kam. :-)


Die Östermalmshalle, erbaut 1888 und nahezu unverändert erhalten.

Die Dachkonstruktion lässt viel Tageslicht rein.

Besonders schön sind die vielen, mit Holz gestalteten Verkaufsstände.

Wer will Fisch? Im Dutzend billiger!

Das erinnert mich irgendwie an die Muppets-Show :-)

Das Bild ist irgendwie bezeichnend. :-)

Weißbier für alle!

Ignoriert das unpatriotische schwedische Bier rechts :-)

Da war die Halle dann mal richtig voll.


Die Nationalhymnen wurden bei diesem Spiel live gesungen.

Endras auf dem Posten.

Und dann folgerichtig als bester deutscher Spieler ausgezeichnet.

Das wurde dann wieder eine lange Nacht.

Nachdem jetzt zwei Spiele direkt hintereinander waren, blieben dann die nächsten zwei Tage spielfrei für uns. Günstige Gelegenheit für einen Spezialausflug. Mayk und Nicole hatten einen günstigen Tagesausflug mit einer Nachtfähre von Stockholm nach Helsinki gefunden. Eine Viermann-Innenkabine für grad mal 55 Euro hin und zurück. Mela, Yoda und meinereiner sagten gleich zu. Also schnell alles Notwendige für zwei Übernachtungen eingepackt und am Nachmittag zum Fährhafen der Viking Lines.  Das Wetter leider recht regnerisch und sehr windig, also war es wieder nichts mit Sonnendeck. Aber der Rest der Fähre war sehr komfortabel, auch wenn die Innenkabine eher an ein Zug-Schlafabteil mit einem extrem winzigen Bad erinnerte. Egal, ist ja nur zum Schlafen da. Nach kurzer Erkundung fanden wir das Buffet-Restaurant, bei dem man sich für ein paar schlappe Euro zwei Stunden mit einem echten All In-Buffet buchen konnte (inklusive finnischem Bier). Danach war der Abend so gut wie gelaufen, weil sich kaum noch einer rühren konnte. :-)


Jetzt erstmal einschiffen!

Recht nett, hier der Haupt-Empfangsbereich.

Das Hafengebiet vom Schiff aus gesehen.

Das Sonnendeck, leider ohne Sonne, dafür mit viel Regen.

Tolle Stadtkulisse!

Ebenfalls ein Viking Lines-Schiff, dass uns kurze Zeit später folgte.

Das ist nur der Vorspeisen-Teller!

Ein Blick zum Büffetbereich rüber.

Das war dann der Hauptgang :-)

Ein Bier zum Abschluss, bis dann wieder einer wegen dem Alkoholverbot außerhalb der Bars gemeckert hat.

Das weiter oben erwähnte Fährschiff passiert uns.


Zur nächsten Seite

Zurück zur Hauptseite